Pflichtuntersuchung für Zwergpinscher

Fell - Alopezie Haarausfall

"PFLICHTUNTERSUCHUNG" - ALOPEZIE

Gilt für alle ZP die nach dem 1.7.2011 geboren wurden

 

Untersuchung ab 12 Monaten bzw. vor dem ersten Zuchteinsatz.

Durchführung von Fachtierärzten! 

Haarausfall (Alopezie)



Normalerweise spiegeln die Haut und die Haare des Hundes seinen Gesundheitszustand wider.

Symptome und Ursachen:
Die Alopezie ist durch schütteres Fell bis zu einer flächenhaften Kahlheit gekennzeichnet. Die Ursachen können dabei unterschiedlich sein. Durch den Befall von Ektoparasiten, wie Flöhe, Zecken oder auch Milben und auch Allergien kann ein Haarausfall erfolgen. In beiden Fällen wird das Tier durch einen starken Juckreiz geplagt. Der betroffene Hund kratzt und beißt sich in der Regel recht stark. Es entstehen dann meist so genannte Leck- und Beißekzeme.
Auch Wurmbefall, allgemeine Infektionskrankheiten, Vergiftungen oder auch die Geburt und das Säugen der Welpen können mit einem extremen Haarausfall einhergehen.
Seltener sind dabei Mangelerkrankungen durch unzureichendes oder auch falsches Futter Auslöser für eine Alopezie.
Hormonstörungen, wie einer Schilddrüsenunterfunktion oder eine Überfunktion der Eierstöcke oder der Nebennierenrinde, sind an einem symmetrischen Haarausfall in der Nierengegend, an den Hinterschenkeln und am Unterbauch erkennbar.
Ein kreisrunder Haarausfall weist auf einen Pilzbefall der Haut hin.
Im Gegensatz dazu ist aber eine angeborene Haarlosigkeit (Nackthunde) kein Krankheitssymptom. Dieses Rassemerkmal wurde durch eine Zuchtselektion hervorgebracht.

Alopezie kommt bei Menschen als auch bei Tieren vor und ist für niemanden eine angenehme Sache.